Tagblatt 30.7.2012

Ein frecher Sommerstreich

1419301 3 xio-fcmsimage-20120730013515-006186-5015c8b37ee8b.tbrt 20120730 5bp9k q5

Engel & Dorn sind bekannt für Inszenierungen mit Witz und Tiefgang. (Bild: pd)

BERNECK. Das Tournée-Theater der Compagnie Engel & Dorn gastiert diesen Sommer mit dem Freiluftspiel «Scapins Streiche» auf dem Schulhausplatz Bünt.

MAYA SEILER

Die herzerfrischende und urkomische Komödie von Jean-Baptiste Poquelin, genannt Molière, hatte vor 341 Jahren in Paris Premiere. Das Stück ist seither unsterblich, denn es hat Theatergeschichte geschrieben: Zum ersten Mal spielte ein Diener, der intrigante Bursche Scapin, die Hauptrolle. Das erklärt die Sonderstellung unter den zahlreichen barocken Verwechslungskomödien im Geist der italienischen Commedia dell'arte. Mit diesem Stück bietet die Compagnie Engel und Dorn genau die richtige Kost für laue Sommernächte.

Mit allen Wassern gewaschen

Scapin, ein gerissener Diener, legt mit Hilfe eines Kollegen zwei reiche Adlige herein. Die beiden gierigen alten Kaufleute begeben sich auf Geschäftsreisen und lassen ihre unverheirateten Söhne unter der Obhut der Diener zurück. Doch wenn die Katze ausser Haus, tanzen die Mäuse: Leander, einer der beiden Junggesellen, verliebt sich Hals über Kopf in die schöne Zerbinette. Octave, der zweite Jüngling, lernt die soeben aufgeblühte Hyazinthe kennen und heiratet sie vom Fleck weg. Alles schön und gut, wenn Zerbinette nicht von fraglicher Herkunft und Octave nicht einer anderen versprochen wäre. Als die Väter unerwartet zurückkehren, gerät die ganze Geschichte aus den Fugen. Scapins Gaunerstreiche können beginnen …

Molières Prosakomödie «Les fourberies de Scapin» wurde 1671 in Paris uraufgeführt; seither hat das Stück um den pfiffigen Diener Scapin das Publikum jeder Epoche mit seiner Situationskomik erheitert.

Dimitri-Schüler

Die Theatertruppe Engel & Dorn, die 2008 «Die drei Musketiere» und 2010 das Stück «In 80 Tagen um die Welt» präsentiert hat, kommt in diesem Sommer wieder nach Berneck. Hinter der Compagnie stecken Simon Engeli und Giuseppe Spina, zwei Schauspieler aus Romanshorn. Mit von der Partie ist auch Andre Noce Noseda, in Berneck ebenfalls kein Unbekannter; daneben spielen weitere Absolventen der Theaterschule Dimitri.

«Scapins Streiche» wurde von Engel & Dorn überarbeitet. Molières Ausgangspunkt war die Gegenwart, also ist auch in ihrer Inszenierung die Gegenwart der Ausgangspunkt. Diese Gegenwart wird im Bühnenbild, in den Dialogen und in den «Lazzi», den improvisierten Ausschweifungen der Hauptfiguren, zu sehen und zu hören sein. Das Kulturforum Berneck lädt am 29. August um 20 Uhr zum Freiluftspiel auf dem Schulhausplatz Bünt; bei schlechter Witterung findet die Aufführung in der Mehrzweckhalle statt.

Karten können unter tickets@kulturforum-berneck.ch reserviert werden.